Die Schnecke - Auszeichnungen im neuen Slow Wine-Führer

Die Schnecke - Auszeichnungen im neuen Slow Wine-Führer

Unsere Winzer und Weine erhalten selten Auszeichnungen. Das liegt ganz entscheidend daran, dass sie eigentlich nie an irgendwelchen Wettbewerben teilnehmen. Es mangelt also ganz entscheidend an goldenen Bechern, silbernen Sternen, roten Gläsern und natürlich 100 Punkten. Aber immerhin einmal im Jahr bekommen einige von ihnen eine Schnecke. Das passiert für gewöhnlich Anfang Oktober. Dann erscheint nämlich der jährliche Slowine Guide, in dem auch ein Teil der vinonudo-Winzer besprochen wird un...

Alex Koppitsch in da house. Freitag, 18.10.2019, 17-20 Uhr

Alex Koppitsch in da house. Freitag, 18.10.2019, 17-20 Uhr

In den letzten Jahren hat sich die Gegend rund um den Neusiedler See zu einem Hotspot der Naturweinwelt entwickelt. Einer der mit seinen Weinen dazu beiträgt, ist Alex Koppitsch aus Neusiedl am See. Terroir vor Rebsorte, Arbeiten mit der Natur, handwerklich gekonnter Minimalismus statt manipulativem Eingreifen: Das sind die Maximen, nach denen Alex vorgeht. So entstehen seine elegant puristische Weine als Ausdruck der Herkunft!Wir verkosten gemeinsam mit dem Winzer die neuen Jahrgänge!

Neu im Wörterbuch: Timorasso – die große weiße Sorte des Piemonts

Neu im Wörterbuch: Timorasso – die große weiße Sorte des Piemonts

Timorasso ist eine alte Sorte und dabei doch ein neues Phänomen. Nach dem Feldzug der Reblaus ein wenig in Vergessenheit geraten, wurde sie doch an ein paar ausgewählten Orten weiterkultiviert. Vor allem in den Colli Tortonesi, einer bis heute tief bäuerlich geprägten Region und der Heimat von Fausto Coppi, dem größten aller großen campionissimi, die Italiens Radsportwelt hervorbrachte, ignorierte man das Ignorieren und setzte weiterhin auf die eigenwillige Sorte. 1929 bestockten beispielswei...

Orange Weine - eine kurze Einführung

Orange Weine - eine kurze Einführung

Bei der Produktion oranger Weine passieren drei entscheidende Dinge. Zum einen werden die Farbstoffe aus den Trauben gelöst, zum anderen kommt es (wie beim Rotwein) zu einer Extraktion der Tannine und zu guter Letzt zu einem langfristigen Kontakt mit Sauerstoff. Die Folge ist ein Farbspektrum, das von buddhistischen Mönchskutten bis Schnitzelpanier alles abdeckt (hängt vor allem von der Rebsorte ab), Gerbstoffe, die den Weinen eine feste und kompakte Struktur mitgeben und ein Aromaprofil...

Nerello Mascalese - alte Reben am Ätna

Nerello Mascalese - alte Reben am Ätna

Die große Sorte des nordöstlichen Siziliens hat ihren Namen von der zwischen Catania und dem Meer liegenden Ebene Mascali. Dort gibt es sie zwar noch, ihre wichtigsten Anpflanzungen befinden sich allerdings eine gute Autostunde entfernt und ein paar Hundert Höhenmeter weiter oben, an den Hängen des Ätna. Und zwar schon seit geraumer Zeit, wie eine Vielzahl heute noch existierender Reben bezeugt, die in der Vorreblausära gepflanzt wurden und heute noch in Ertrag stehen. Die Phylloxera vastatri...

Autochthone Sorten in Italien

Autochthone Sorten in Italien

Italien ist ein Paradies für all jene, die Lust haben die vorgetretenen Pfade der Weinwelt zu verlassen. Die unzähligen geographischen, geologischen und lokalen Besonderheiten, die sich vom Eisacktal bis nach Marsala auftun, werden von einer unüberschaubaren Bandbreite autochthoner Rebsorten ergänzt, die weltweit einzigartig ist. Das nationale Rebsortenregister listet in seinem Katalog ca. 500 Sorten auf.   

Rossese

Rossese

Rossese ist sensibel, filigran, subtil und hat den Körper eines tuberkulösen Intellektuellen des 19. Jahrhunderts. Seine Farbe ist so transparent wie Kontaktlinsen und heller als Blut, nach ein paar Jahren wechselt sie in ein rostfarbenes Orange. Er altert miserabel, oxidiert viel zu schnell und macht nur Arbeit. Dass daraus trotzdem einer der besten und elegantesten italienischen Rotweine Italiens daraus gekeltert wird, ist zumindest erklärungsbedürftig...

Weinbars in Bologna

Weinbars in Bologna

Man kann in Bologna natürlich auch andere Dinge tun, als in richtig guten Weinbars herumzuhängen. Andererseits spricht auch nichts dagegen, anstatt abends in irgendeinem Lokal am Neptunbrunnen über den Tisch gezogen zu werden, im Pollaio oder Faccioli am Tresen zu hocken und sich durch die besten Weine des Landes zu trinken.